Bitcoin für Geschäfte, Restaurants und Dienstleister

Überblick: Einleitung / Vorteile / Nachteile / Umsetzung / Fazit

Wie kann ich Bitcoin als Zahlungsmittel in meinem Restaurant akzeptieren?

Nun, das Akzeptieren von Zahlungen mit Bitcoin ist nicht neu. Es gibt viele Online- und Offline-Shops, die Kryptowährung verwenden, um Zahlungen zu erhalten. Aber nicht viele sind sich des Prozesses bewusst. Im folgenden Beitrag möchte ich dir einen Leitfaden an die Hand geben, wie du Bitcoin in deinem Restaurant oder Geschäft nutzen kannst.

Sollte dein Restaurant Bitcoin-Zahlungen akzeptieren?

Laut einem Bericht gibt es weltweit 15.174 Unternehmen, die Bitcoin bereits akzeptieren. Kein Wunder, denn die Annahme von Bitcoin in deinem Restaurant oder Café bringt einige Vorteile.

Vor- und Nachteile der Annahme von Bitcoin

Vorteile

Solltest du Bitcoin in dein Geschäft integrieren, unterstützt du damit nicht nur die Verbreitung von Bitcoin, sondern ziehst auch Gleichgesinnte an.

Darüber hinaus bietet es deinen Kunden mehr Auswahlmöglichkeiten für die Zahlung. Selbst wenn deine Kunden also noch nie von Bitcoin gehört haben, schätzen sie möglicherweise die Anzahl der Zahlungsmethoden.

Gleichzeitig hilft es dir auch, die jüngere Generation anzuziehen, die sich immer mehr für Kryptowährungen interessiert. Oder auch Kunden, die technisch versiert sind. Außerdem wird dein Restaurant dadurch Bekanntheit in der Stadt gewinnen, als einer der ersten Anwender dieser sehr neuen Technologie.

Keine Gebühren

Visa und Mastercard verlangen 3% für jede Transaktion, während über das Lightning Netzwerk von Bitcoin weit weniger Gebühren anfallen.

Geld machen mit Bitcoin

Es gibt Finanzdienstleister wie BlockFi und Celsius, die mehr als 4% Zinsen auf deine Bitcoin geben, doch wir raten eher davon ab, da du damit deine wertvollen Bitcoin aus der Hand gibst und damit keine Kontrolle mehr darüber hast. Es kann passieren, dass so ein Finanzdienstleister plötzlich pleite geht oder Probleme mit Behörden bekommt und dann sind auch deine Coins in Gefahr.

Bitcoin als Zahlungsmethode

Deine Bitcoins müssen aber nicht zwangsläufig nur rumliegen, vielleicht gibt es in deinem Umfeld auch schon andere Händler, die Bitcoin als Zahlungsmethode akzeptieren oder du wirst selbst zum Leuchtturmprojekt, das andere auch dazu animiert.

Schnellere grenzüberschreitende Transaktionen:

Wenn dein Restaurant internationale Zahlungen akzeptiert, sind Sie auf wenige Optionen beschränkt. Außerdem sind die meisten dieser Optionen langsam und auch teuer. Banküberweisungen können einige Tage dauern, bis sie abgeschlossen sind.

Selbst wenn Sie Online-Transaktionsdienste wie PayPal oder Payoneer in Betracht ziehen, sind diese in den meisten Ländern nicht verfügbar.

Bitcoin ist ein P2P– oder Peer-to-Peer-Zahlungssystem, mit dem Sie sofort Geld an andere senden können. Außerdem sind die Transaktionsgebühren wie bereits oben erwähnt extrem gering.

Nachteile

Marktvolatilität:

Auf Grund der Preisschwankungen von Euro und Dollar durch die Pump and Dump Methoden der EZB und FED, muss man sich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle einstellen, wenn man Bitcoin hält. Wer mehr dazu erfahren möchte, kann unseren Beitrag „Ist Bitcoin volatil?“ lesen.

Sicherheitsbedenken:

Kryptowährungsbörsen sind immer dem Risiko ausgesetzt, gehackt zu werden. In der Kryptowelt gibt es das Sprichwort „Not your keys, not your coins“, sorge also dafür, dass deine Bitcoin sicher geschützt sind und nicht auf Börsen rumliegen. Wie du deine Bitcoin sicher aufbewahren kannst und auf was du dabei achten solltest, kannst du in unserem Beitrag „Wie erstelle ich eine Bitcoin-Wallet?“ lesen.

Wie akzeptiere ich Bitcoin?

Das Akzeptieren von Bitcoin als Zahlungsmittel ist ziemlich einfach, da mittlerweile viele Bitcoin-Zahlungsprozessordienste verfügbar sind. Wir haben uns einen davon genauer angeschaut:

Die Lipa App

Mit Hilfe der Lipa App kannst du Bitcoin von Kunden für alle deine Waren und Dienstleistungen akzeptieren.

Außerdem kannst du deinen Kunden Rechnungen stellen und die Daten sind direkt übertragbar in diverse Buchhaltungssysteme.

Die App ist OpenSource und Transaktionsgebühren sind konstant, transparent bei 0,98%.

Andere Zahlungsprozessordienste sind z.B.:

OpenNode, LNBits uvm.

Fazit:

Das war der Leitfaden für Geschäfte, Restaurants und Dienstleister, wie man Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert. Ich hoffe, das hat alles beantwortet, was du wissen wolltest. Falls du weitere Fragen hast, schreib es uns in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.