Bitcoin kurz erklärt

im englischen Original „Explain Bitcoin like I’m Five“ von Nik Custodio

Wenn du immer noch nicht herausfinden konntest, was zum Teufel ein Bitcoin ist …

Wir sitzen auf einer Parkbank. Es ist ein großartiger Tag.

Ich habe einen Apfel bei mir. Ich gebe ihn dir.

Du hast jetzt einen Apfel und ich habe null.

Das war einfach, oder?

Ein Apfel

Sehen wir uns genau an, was passiert ist:

Mein Apfel wurde physisch in deine Hand gelegt.

Du weißt, dass es passiert ist. Ich war dort. Du warst da. Du hast ihn berührt.

Wir brauchten keine dritte Person, die uns beim Transfer half. Wir mussten Onkel Tommy (der ein berühmter Richter ist) nicht hinzuziehen, um mit uns auf der Bank zu sitzen und zu bestätigen, dass der Apfel von mir zu dir gegangen ist.

Der Apfel gehört dir! Ich kann dir keinen weiteren Apfel geben, weil ich keinen mehr habe. Ich kann ihn nicht mehr kontrollieren. Der Apfel hat meinen Besitz vollständig verlassen. Du hast jetzt die volle Kontrolle über diesen Apfel. Du kannst ihn einem Freund geben wenn du möchtest, und dieser Freund kann es dann seinem Freund geben usw.

So sieht also ein persönlicher Austausch aus. Ich schätze, es ist wirklich dasselbe, ob ich dir eine Banane, ein Buch oder, sagen wir, einen Vierteldollar oder einen Dollarschein gebe …

Aber ich greife vor.

Zurück zu den Äpfeln!

Sagen wir jetzt, ich habe einen digitalen Apfel. Hier gebe ich dir meinen digitalen Apfel.

Ah! Jetzt wird es interessant.

Woher weißt du, dass dieser digitale Apfel, der früher mir gehörte, jetzt dir gehört, und nur noch dir? Denk eine Sekunde darüber nach.

Ein digitaler Apfel

Es ist komplizierter, oder? Woher weißt du, dass ich diesen Apfel nicht auch als E-Mail-Anhang an Onkel Tommy geschickt habe? Oder an dein Freund Joe? Oder meine Freundin Lisa auch?

Vielleicht habe ich ein paar Kopien dieses digitalen Apfels auf meinem Computer gemacht. Vielleicht habe ich es ins Internet gestellt und eine Million Leute haben es heruntergeladen.

Wie Sie sehen, ist dieser digitale Austausch ein kleines Problem. Das Versenden von digitalen Äpfeln sieht nicht aus wie das Versenden von physischen Äpfeln.

Einige schlaue Informatiker haben tatsächlich einen Namen für dieses Problem: Es heißt Double-Spending-Problem. Aber mach dir keine Sorgen. Alles, was du wissen musst, ist, dass es sie seit geraumer Zeit verwirrt und sie es nie gelöst haben.

Bis jetzt.

Aber lass uns versuchen, selbst eine Lösung zu finden.

Ledgers (Bestandsbuch)

Vielleicht müssen diese digitalen Äpfel in einem Bestandsbuch nachverfolgt werden. Es ist im Grunde ein Buch, in dem du alle Transaktionen verfolgen kannst – quasi ein Buchhaltungsbuch.

Dieses Bestandsbuch muss, da es digital ist, in seiner eigenen Welt leben und jemanden haben, der dafür verantwortlich ist.

Sprich, genau wie World of Warcraft. Blizzard, die Jungs, die das Online-Spiel entwickelt haben, haben ein „digitales Bestandsbuch“ aller seltenen Feuerschwerter, die in ihrem System existieren. Also, cool, jemand wie sie könnte unsere digitalen Äpfel im Auge behalten. Großartig – wir haben es gelöst!

Probleme

Es gibt jedoch ein kleines Problem:

1) Was wäre, wenn ein Typ bei Blizzard mehr erstellen würde? Er könnte einfach ein paar digitale Äpfel zu seinem Guthaben hinzufügen, wann immer er will!

2) Es ist nicht dasselbe wie damals, als wir an diesem einen Tag auf der Bank saßen. Damals waren es nur du und ich. Es wie Blizzard zu machen, wäre so, als ob Onkel Tommy (ein Dritter) immer dabei sein müsste (habe ich erwähnt, dass er ein berühmter Richter ist?) für all unsere Parkbank-Tauschgeschäfte. Wie kann ich dir einfach meinen digitalen Apfel übergeben, weißt du – auf die übliche Weise?

Gibt es eine Möglichkeit, unsere Parkbank, nur Du-und-Ich-Transaktion, digital nachzubilden? Scheint ziemlich hart zu sein…

Die Lösung

Was wäre, wenn wir dieses Bestandsbuch – allen geben? Anstatt dass das Bestandsbuch auf einem Blizzard-Computer lebt, wird es in jedem Computer leben. Alle Transaktionen, die jemals in digitalen Äpfeln stattgefunden haben, werden darin aufgezeichnet.

Du kannst es nicht betrügen. Ich kann dir keine digitalen Äpfel schicken, die ich nicht habe, weil sie sich dann nicht mit jedem im System synchronisieren würden. Es wäre ein schwer zu schlagendes System. Vor allem, wenn es richtig groß wird.

Außerdem wird es nicht von einer Person kontrolliert, also weiß ich, dass es niemanden gibt, der sich einfach entscheiden kann, sich mehr digitale Äpfel zu geben. Die Regeln des Systems wurden bereits zu Beginn festgelegt. Und der Code und die Regeln sind Open Source. Es ist für die richtigen Cracks da, um dazu beizutragen, es zu warten, zu sichern, zu verbessern und zu überprüfen.

Du kannst auch an diesem Netzwerk teilnehmen und das Bestandsbuch aktualisieren und sicherstellen, dass alles überprüft wird. Für die Mühe könntest du als Belohnung etwa 25 digitale Äpfel bekommen. Tatsächlich ist dies die einzige Möglichkeit, mehr digitale Äpfel im System zu erstellen.

Ich habe es ziemlich vereinfacht
…aber das System, das ich erklärt habe, existiert. Es wird Bitcoin-Protokoll genannt. Und diese digitalen Äpfel sind die „Bitcoins“ innerhalb des Systems.

Also, hast du gesehen, was passiert ist? Was ermöglicht das öffentliche Bestandsbuch?

1) Es ist Open Source, erinnerst du dich? Die Gesamtzahl der Äpfel wurde zu Beginn im öffentlichen Hauptbuch festgelegt. Ich kenne die genaue Menge, die vorhanden ist. Innerhalb des Systems weiß ich, dass sie begrenzt (knapp) sind.

2) Wenn ich einen Austausch mache, weiß ich jetzt, dass der digitale Apfel meinen Besitz nachweislich verlassen hat und nun vollständig dir gehört. Früher konnte ich das von digitalen Dingen nicht sagen. Es wird vom öffentlichen Bestandsbuch aktualisiert und verifiziert.

3) Da es sich um ein öffentliches Bestandsbuch handelt, braucht Onkel Tommy (Drittanbieter) nicht dabei sein, um sicherzustellen, dass ich nicht schummle, oder zusätzliche Kopien für mich selbst mache, oder Äpfel zweimal oder dreimal schicke …

Innerhalb des Systems ist der Austausch eines digitalen Apfels jetzt genauso wie der Austausch eines physischen Apfels. Es ist jetzt so gut, als würde ich sehen, wie ein physischer Apfel meine Hand verlässt und in deine Tasche fällt. Und genau wie auf der Parkbank waren am Austausch nur zwei Personen beteiligt. Du und ich – wir brauchten Onkel Tommy dort nicht, um es gültig zu machen.
Mit anderen Worten, es verhält sich wie ein physisches Objekt.

Aber weißt du, was cool ist? Es ist immer noch digital. Wir können jetzt mit 1.000 Äpfeln oder 1 Million Äpfeln oder sogar 0,0000001 Äpfeln umgehen. Ich kann es mit einem Klick auf eine Schaltfläche senden, und ich kann es immer noch in deine digitale Tasche stecken, wenn ich in Nicaragua bin und du in New York.

Ich kann sogar andere digitale Dinge an diesen digitalen Äpfeln anheften! Es ist schließlich digital. Vielleicht kann ich etwas Text daran anheften – eine digitale Notiz. Oder vielleicht kann ich wichtigere Dinge anhängen; wie zum Beispiel ein Vertrag, ein Aktienzertifikat oder ein Personalausweis …

Also das ist großartig! Wie sollten wir diese „digitalen Äpfel“ behandeln oder bewerten? Sie sind ziemlich nützlich, nicht wahr?

Nun, viele Leute streiten sich jetzt darüber. Es gibt eine Debatte zwischen dieser und jener Wirtschaftsschule. Zwischen Politikern. Zwischen Programmierern. Es heißt, „Don’t trust, verify“, also mach dich am besten selber nochmal schlau. Denn manche Leute sind schlau und manche reden nur schlau daher. Manche sind falsch informiert. Einige sagen, das System sei viel wert, andere sagen, es sei tatsächlich null wert. Irgendein Typ hat tatsächlich eine harte Zahl genannt: 1.300 Dollar pro Apfel. Manche sagen, es sei digitales Gold, manche eine Währung. Andere sagen, sie seien wie Tulpen. Einige Leute sagen, es wird die Welt verändern, andere sagen, es ist nur eine Modeerscheinung.

Ich habe meine eigene Meinung dazu.

Aber das ist eine Geschichte für ein anderes Mal. Aber, du weißt jetzt zumindest mehr über Bitcoin als die meisten anderen.

Mehr dazu erfährst du auch im Beitrag Was ist Geld.

Deutsche Übersetzung von „Explain Bitcoin Like I’m Five

Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh. - Henry Ford

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.